Schöner Denken

Und weiter tobt der Jeroch. Mit Worten und Bällen. Eine Auszeit der Vernunft, erholsam. Aber vielleicht geht sie nur andere Wege?

Erschienen ist ein Buch, auch gut. Wenn Erscheinen und Sonne ein Gemeinsames haben … Das Spiel der Worte kann nachgeschaut werden.

Verschiedene Seiten, der Wechsel der Gefühle bezahlt ein Lachen.

Sprachtrauben, nun können sie auch gelesen werden. Unerhörtes, geschaut. Sinniges und auch wider – von Friedhelm Kändler.

Und endet der Wirbel, wird Poesie zum Poedu. Schaffen Worte Nähe? Das Ausmaß der Heiterkeit, angelegt auf den Alltag unserer Gespräche. Bevor es alles wieder losspringt, Wahnsinn seinen Tanz aufführt, hin zu einer anderen, einer weiteren, wilden Sicht.

Ab Januar 2018! Marcus Jeroch spielt sein neues Programm.

Und bässer noch: Zum Staunen, mit Wolfgang Fernow – Bass erstaunt! Marcus Jeroch im Zusammenspiel mit noch ganz anderen Saiten als denen seines Buches. Ein Mix aus Wort, Jonglage und Musik.

Es kann nur noch schöner werden. Hören entführt, Verstehen rauscht, Gewohnheit steigt aus der Wortedusche, erfrischt.

Schöner Denken.